• Gastsicht Profildetails Gastsicht Profildetails
  •  
Die Strottern (Östereich)

Die Strottern (Östereich)   Als Musiker-/In gekennzeichnet


Neues Wienerlied

Der Name 'Die Strottern' leitet sich von dem Altwiener Ausdruck 'Strotter' her, der für 'Gauner, Landstreicher, Strauchdieb, Gelegenheitserwerb Suchende' steht. Damit meinen die Musiker natürlich nicht ihr allgemeines Auftreten oder gar eine schlampige oder sorglose Herangehensweise an die Musik. Sie beziehen sich auf den Begriff 'Gelegenheitserwerb Suchende', denn letztendlich ist es das, was den Lebensalltag eines Musikers ausmacht.

Im Wiener Mundartwörterbuch steht auch: 'Die nach Verwertbarem suchen'. Und das machen die Strottern im mehr oder weniger reichen Wiener Liedschatz. Und wenn sie nichts finden, singen sie halt ihre eigenen Lieder.

Die Strottern gibt es seit 1996. Bei ihrem Repertoire legen die Strottern besonderen Wert auf die Interpretation älterer Wienerlieder und G'stanzln. Mit sparsamen Arrangements wollen sie eher unbekannte Kostbarkeiten der Wiener Musik aufleben lassen und auch bekannte Wienerlieder in neuem Gewand präsentieren. Mit ihren Vertonungen von Texten des Wiener Dichters Peter Ahorner (CD 'mea ois gean') sind sie mit ihrer Musik auch fest in der Gegenwart verankert.

Immer noch und schon wieder: Das Wienerlied braucht Erholung. Von manchen Wienerliedern, die sich immer wieder überholen, weil sie von manchen Wienerliedern immer wieder eingeholt werden. Gnadenlos. Und Grinzing grinzt. Dabei gibt es ein rezeptfreies Rezept – die Strottern, das sind Klemens Lendl und David Müller, haben das Wienerlied erholt, weil sie das Wienerlied weder um- noch ausspielen, sondern freispielen, im wahrsten Sinne des Ortes. Klemens Lendl und sein Gesang und seine Violine: Da wird nicht herzigtödlichherrgottfeuchtfröhlich um eine Stadt gefiedelt. Klemens Lendl singt und sein Bogen erklärt ein Gefühl von Wien. Ohne Dozieren: ein Verstehgeiger ist da am Werk. Kongenial David Müller, der seine Gitarre erfrischend im Griff hat: Das laut einer Wienerlied-Regel zu „verhatschende“ dritte Viertel des ¾ -Taktes – David Müller schafft auch da eine zeitlos neue Pünktlichkeit, bei der sich salzlose Gemütlichkeiten beeilen müssen. (Peter Ahorner)

Den Strottern ist kein Publikum fremd. Von Volksschülern über das noble und weniger noble Wiener Konzertpublikum bis zu internationalen Physikerkongressen: mit klugen und witzigen Moderationen ziehen sie die Zuhörer in ihren Bann und vermitteln mit ihrer Musikalität Charme und Tiefgang der Wiener Musik.

Klemens Lendl - Gesang & Violine
David Müller - Gesang & Gitarre



HomepageDie Strottern (Östereich) @ diestrottern.at/ diestrottern.at/
VideoDie Strottern (Östereich) @ Youtube-www.youtube.com/watch?v=_YlU7fazamo www.youtube.com/watch?v=_YlU7fazamo



Das Profil wurde angelegt am [2013-01-16 14:25:09] durch Autor 5, zuletzt geändert [2014-07-20 17:54:56] durch Letzter Editor 5


Seite drucken Seite drucken