• Gastsicht Profildetails Gastsicht Profildetails
  •  
DuOud (Tunesien/ Algerien/ Frankreich)

DuOud (Tunesien/ Algerien/ Frankreich)   Als Musiker-/In gekennzeichnet


Electro Oud

Der oder das Oud ist in der arabischen Musik seid dem 6. Jahrhundert bekannt und zählt damit zu den ältesten Lauteninstrumenten. Das Holz, so die Bedeutung von „alud“, erlangte in den letzten Jahren durch Musiker wie Anouar Brahem oder Rabih Abou-Khalil auch in Jazzkreisen enorme Popularität und geriet dabei in spannende instrumentale Kombinationen. Doch die Konfrontation des Oud mit elektronischen Mitteln, wie sie das Projekt DuOud betreibt, ist neu und radikal.

Die beiden Köpfe von DuOud haben nordafrikanischen Hintergrund. Jean-Pierre Smadja verbrachte einen Teil seiner Kindheit in Tunesien, während Mehdi Haddab aus Algerien kommt. Beide leben in Frankreich und haben einander vor drei Jahren kennen gelernt.

Nun erscheint das Debüt von DuOud bei einem Label für das Smadj schon als Toningeneur gearbeitet hat. Smadj spielt erst seit sechs Jahren Oud, vorher war die Gitarre sein Instrument. „Ich habe noch einen langen Weg vor mir, bis ich den Oud richtig spielen kann.“ Mehdi hat in Algerien E-Gitarre gespielt und sattelte um, kaum dass er in Frankreich angekommen war. Die beiden treten nicht nur in Clubs auf, in denen sich die World Music Szene trifft, sondern auch vor Kennern traditioneller arabischer Musik, in den türkischen und arabischen Cafés von Paris beispielsweise. „Wir haben sehr viel klassische Musik des Orients studiert, einen maqam (Melodieformel) nach dem anderen. Manchmal treten wir in Cafés nur in akustischer Besetzung auf. Wenn du dort Beifall bekommst, dann weißt du, dass du es gut gemacht hast.“

Mit ihrer Kombination auf Effektgeräten, Computerbeats, akustischen oder elektrischen Oud und (gelegendlich) Streichinstrumenten wollen Smadj und Mehdi Haddab aber eine neue Formel finden. „Wir wollen über den klassischen und traditionellen Kontext hinaus und mit unseren Experimenten einen differenzierten, modernen Stil präsentieren. Dieses schöne, alte Instrument ist kein Gegensatz zu modernen Tönen oder anders gesagt: Auch ‚alte’ Musik entwickelt sich weiter.“

Musikalische Vorbilder? Mehdi Haddab könnte eine lange Liste klassischer Oud-Spieler und Komponisten aufzählen, meint Smadj; er selbst nennt neben Farid El Atrache auch ein paar Zeitgenossen.
Es gibt eben viele Arbeitsmöglichkeiten mit dem Holz, betont er noch.

Text: Ausschnitt aus Blue Rhythm Nr. 20 - Herbst 2002

Jean-Pierre Smadja - Oud
Mehdi Haddab - Oud


HomepageDuOud (Tunesien/ Algerien/ Frankreich) @ www.myspace.com/duoud www.myspace.com/duoud
VideoDuOud (Tunesien/ Algerien/ Frankreich) @ Youtube-www.youtube.com/watch?v=zT7Kl5RACPY www.youtube.com/watch?v=zT7Kl5RACPY



Das Profil wurde angelegt am [2013-01-17 16:28:42] durch Autor 5, zuletzt geändert [2014-07-20 18:57:42] durch Letzter Editor 5


Seite drucken Seite drucken