Details | klangkosmos/Bronze Andrew Cronshaw.jpgDie Weltmusik-Konzertreihe „Klangkosmos NRW“ begann im Jahr 2000 auf Initiative des DOMFORUM, des Begegnungszentrums der katholischen Citykirche und alba KULTUR zunächst mit monatlichen Konzerten in Köln. Seitdem haben sich lokale Kulturorganisationen in über dreißig Städten zu einem Netzwerk globaler Musik in NRW zusammengeschlossen. Dabei bilden die Mitglieder die Vielfalt der hiesigen aktiven Kulturszene ab: Kultur- und Musikvereine, soziokulturelle Zentren, Kulturämter und kommunale Einrichtungen, Kirchen beider Konfessionen, Stadttheater etc. Seit 2000 waren über 160 Ensembles aus fast 100 Ländern und allen fünf Kontinenten zu Gast in NRW, um den musikalischen Reichtum der Welt an musikalischen Stilen und Traditionen dem Publikum bei Live-Konzerten vorzustellen.
Aktuell besuchen bis zu 3.000 Zuschauer monatlich die Klangkosmos Konzerte, sodaß im Jahr 2016 auch wieder gut 25.000 Zuschauer die Konzerte besuchen werden.

* Adesa (Ghana) – Africa Festival Award Würzburg 2010
* Aly Keita (Mali/ Elfenbeinküste) – Bundespreisträger creole 2011
* Celso Machado (Brasilien/ Kanada) - Canadian Folk Music Award 2008
* Chango Spasiuk (Argentinien) - 2006 Latin Grammy Award, 2005 Konex Award (Best Argentine
  male Folklore singer of the decade), 2005 BBC Radio – Awards for World Music (Best Newcomer),
  2000, 2001 und 2006 Carlos Gardel Awards (Best Folklore Artist)
* Chiwoniso (Zimbabwe) - Prix Découvertes RFI 1994 – Preis des französischen nationalen Radio
  France, KOMA Award 2001 (Best Female Vocals of Africa )
* Danyel Waro (La Reunion) – WOMEX Award 2010
* Die Strottern (Österreich) - Amadeus Austrian Music Award 2009 (Kategorie Jazz/ World/Blues),
  Fraunhofer Volksmusikpreis 2009, Österreichischer World Music Award 2006
* DuOud (Algerien/ Tunesien/ Frankreich) - BBC Radio – Awards for World Music 2003
* East Affair (Osteuropa/ Deutschland) – Bundespreisträger creole 2009
* En Chordais (Griechenland) – Prix France Musique des Musiques du Monde“ 2008
* Huong Thanh (Vietnam) – 2001 und 2004 Prix Choc du Monde de la Musique
* Kareyce Fotso (Kamerun) - Prix Découvertes RFI 2009 – Preis des französischen nationalen
  Radio France, Preis der Jeux de la Francophonie 2009 (Bestes Lied)
* Klaus der Geiger (Deutschland) – RUTH 2011 für „Lifetime Achievement“
* Koo Nimo (Ghana) – UNESCO Living Human Treasure (Category Music) 2007
* Lepistö & Lehti (Finnland) – Teosto Award 2008 (Outstanding musical achievement)
* Mamadou Diabate (Mali) – 2009 Grammy Award (Best Traditional World Music)
* Mariana Sadovska (Ukraine/ Deutschland) – Weltmusikpreis RUTH 2013
* Matilde Politi (Italien) – Premio Rosa Balistreri 2009
* Namgyal Lhamo (Tibet) - Tibetan Music Awards 2006/ 2007 (Best female Tibetan singer)
* Naseer Shamma (Irak) – 2005 Oman Award (Best Oud Player Of The Arab World)
   und 2017 UNESCO Artist for Peace
* Pascuala Elabaca y Fauna (Chile) - 2014 Independent Music Awards (Best Tribute Album)
* Romengo (Ungarn) – Anna Lindh Award „Music for Intercultural Dialogue“ 2007
* ulman (Deutschland) – Bundespreisträger creole 2007
* Yma America Duo (Venezuela) – 1. Preis des Wettbewerb Voz y Gitarra, Saarbrücken 2004
* Zwirbeldirn (Deutschland) - Fraunhofer Volksmusikpreis 2008

Details | klangkosmos/103_Adesa_FOTO_METZNER Laute.jpgIm Rahmen der Partnerschaft zwischen 'WDR3' und 'Klangkosmos NRW' sind bisher Konzertmitschnitte folgender Künstler entstanden, die mit ergänzenden Künstlerportraits und Hintergrundberichten gesendet wurden:

Galata Mevlevi Ensemble (Sufi Musik) * Gnawa Sidi Mimoun (Gnawa) * Tenir Too (Nomadengesänge) * Wai (Maori Klänge) * Vache Hovzepyan Duduk Quintett (Duduk) * Sanam Uygur Ensemble (Meister auf der Langhalslaute) * Zein & Famauo (Taraab), Nahawa Doumbia (Wassoulou) * Women Bards & Ministrels (Zentralasiatische Frauenlieder) * Naseer Shamma (Oud) * Ulla Pirttijärvi (Joik) * Gota de Fuego (Flamenco) * Chiwoniso (Mbira Trance) * Iman Vaziri (Tar) * Ali Enabah Trio (jemenitischer Wüstengroove) * Samapran (Klassische Bansuri) *, Renata Rosa (Lieder aus Pernambuco) * Koo Nimo (Palme Wine Musik) * Ghadim Sharq Ensemble (azerbaidjanisches Mugham) * Baul Bishwa Trio (Sufi Trance aus Bengalen) * Mário Lúcio Trio (Creolische Lieder) *, Tanto Monta (Galicische Baladen) * Zuzana Lapcikova (Moravische Zymbalonstücke) * Voix Polyphoniques (Georgische Polyphonien) * Kerberbrother (Neue alpenländische Musik) * Ssempeke Amadinda Quartett (Hofmusik aus Buganda) * Samo (Sufigesänge aus dem Pamir) * Kamilya Jubran (Oud & Poesie) * Lepistö & Lehti (Neue Folk Klänge des Nordens) * Etran Finatwa (Musik der Tuareg & Peul) * Teofilovici Twins (Rituelle Polyphone Gesänge des Balkans), Samba Sunda Quintett (Gamelan dedung) * Valdir Santos (Forro aus Pernambuco) * Loyko (Saitenklänge der russischen Roma) * Gülistan Perwer Quartett (Lieder kurdischer Frauen) * Huong Thanh Trio (Cai Luong) * Ti-Coca & Wanga Nègès (Compa und andere kreolische Klänge) * Mir Mukhtiyar Ali (Sufina Qalam und Qawali) * Rosa Zaragoza (Sephardische Lieder) * Krar Collective (Amari Teufelsgeiger) * Romengo (Olah Gypsy Musik) * Zuf de Zur (Partisanenlieder aus dem Friaul) * Kareyce Fotso (Bamileke Blues aus dem Grasland) * Hadda Ouakki (Tamazight Gesänge aus dem Atlas Gebirge) * Ensemble Aznach (Kaukasische Polyphonien) * Aye Su Kyaw (Harfenlieder aus Myanmar) * En Chordais (Rembetiko und andere Klänge aus der Levante) * Trys Keturiose (Sutartinés aus Litauen) * Edou (Kanaken-Klänge aus Neukaledonien) * Widymo (Polnische Polyphonie aus dem San-Tal) * Malick Pathe Sow & Bao Sissoko (Griot Kunst aus dem Senegal) * Barbara Schirmer & Christian Zehnder (Neue Schweizersounds) * Etsuro Ono & Shunsuke Kimura (Klangkosmos Japan: Shamisen und Shinobue) * Mariem Hassan (SoundWorld Westsahara) * Valeri Dimchev Trio (Klangkosmos Bulgarien) * Samy & Bosco (Klangkosmos Madagaskar) * Elisouma (Klangkosmos Komoren) * Feruza Ochilova Quartett (Klangkosmos Bukhara) * RO:TORO (SoundWorld Estland) * Aziz Sahmaoui (SoundWorld Marokko) * Mathew Ngau Jau & Lan E Tuyang (SoundWorld Borneo) * Vitorino Salome (SoundWorld Portugal) * Sergey Starostin & Marian Kaldararu (SoundWorld Russland) * Ndima (SoundWorld Regenwald) * Toa'ura (SoundWorld Tahiti) * Druk Revival (SoundWorld Buthan) * Nobuntu (Klangkosmos Zimbabwe) * Cheny Wa Gune (SoundWorld Mosambik) * Sumitra (Rajasthan/ Indien) * Kan'nida (SoundWorld Guadeloupe) * Celso Machado (Brasilien) * Talago Buni (Westsumatra/ Indonesien) * The Good Ones (Ruanda) * Chacombo (Klangkosmos Peru) * Kurbasy (Klangkosmos Ukraine) * Mauravann (Klangkosmos Mauritius) * Vigüela (Lieder aus dem Land Don Quixotes), Vardan Hovanissian & Emre Gültekin (Armenischer Duduk trifft anatolische Saz)


Seite drucken Seite drucken        Twitter connect Twitter    Facebook connect facebook    Email connect Email