Details | klangkosmos/7324 by Potnek web.jpgZiel des Netzwerkes globaler Musik in NRW ist es, Orte in NRW zu schaffen und bestehende Orte der Musik zu vernetzen, um regelmässig Musiker und Weltmusikkonzerte live erlebbar zu machen. Diese Orte sind gut erreichbar, um Begegnungen und Austausch inmitten urbaner Betriebsamkeit für alle Menschen bieten - egal welcher Nationalität, Konfession, Generation oder sozio-kulturellen Kontext. Die Konzerte sollen Neugier auf und ein tieferes Verständnis für Kulturen der Welt im Erlebnis des gemeinsamen Musikhörens wecken.

Musiken der Welt sind lokale Klänge, Lieder und Stile von überall und hier. 'Klangkosmos NRW' bietet die Möglichkeit mehr zu den Hintergründen der Musiker, der Instrumente oder Länder zu erfahren und sich so auf musikalische Abenteuer einzulassen. Die Konzerte bieten die persönliche Begegnung mit Menschen aus anderen Kulturen und ihren Geschichten, die Entdeckung vielfältiger musikalischer Traditionen, die Ausdruck heutiger interkultureller bzw. transkultureller Gesellschaften. Sie präsentieren zeitgenössisches musikalisches Schaffen weltweit: am Rande der Wüste Thar in Rajasthan; in Port-au Prince, der Hauptstadt von Haiti; in den Konzertsälen von El Sistema in Venezuela, in den Musikclubs von London und Paris oder unter Palmen von Neukaledonien.

Das Netzwerk hat sich zur Aufgabe gemacht ein nachhaltiges Erleben und die Auseinandersetzung mit Musiken der Welt systematisch und landesweit möglich zu machen durch:

* Organisation von regelmässigen akustischen Begegnungen, Konzerten und Workshops
* Schaffung einer Plattform für Austausch und Dialog internationaler Musikensembles mit dem
  Publikum an Rhein, Ruhr und Lippe
* Bereitstellung von leicht zugänglichen Hintergrundinformationen zu den Musiken und Kulturen für
  das Publikum und die Medien in der Region
* Impulse zu geben für die Auseinandersetzung über historische, geografische, religiöse und
  politische Bedeutungen von Musiken der Welt heute

Die Arbeit des Netzwerkes „Klangkosmos NRW“ versteht sich ausdrücklich als praktischer Beitrag zur Umsetzung des UNESCO 'Übereinkommens zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen'.


DUK Logo dt.jpg Konvention zum Schutz u. Förderung der Vielfalt kult. Ausdrucksformen
www.unesco.de
Deutsche UNESCO-Kommission e.V.
Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Musiken der Welt gehören zum Kulturerbe der Menschheit. Sie werden tradiert und bereichern zukünftige Generationen. Viele Musikformen gehen in den letzten Jahren jedoch durch Globalisierungseinflüsse beschleunigt verloren. Ziel des 2003 in Kraft getretenen UNESCO-Übereinkommens zur Bewahrung des immateriellen Kulturerbes ist es ausgewählte Musikstile und Musiktraditionen als lebendige kulturelle Ausdrucksformen aus allen Weltregionen zu schützen und „als Triebfeder kultureller Vielfalt und Garant der nachhaltigen Entwicklung' (Zitat: Deutsche UNESCO Kommission) zu fördern.
Im Rahmen von „Klangkosmos NRW“ werden regelmässig solche Musiken vorgestellt, die durch die UNESCO einen besonderen Schutz als immaterielles Kulturerbe erfahren


Intagible Cultural Heritage Logo.jpg Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes
www.unesco.de
Deutsche UNESCO-Kommission e.V.
Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur


Seite drucken Seite drucken        Twitter connect Twitter    Facebook connect facebook    Email connect Email